Gefäße

Gefäße

Unterschiedliche Patientengruppen und Abnahmetechniken benötigen unterschiedliche Abnahmesysteme. Die Produktgruppe der kapillaren Blutentnahmesysteme mit einer Bandbreite des Nennvolumens von 100 - 600 µl zählt zu den umfangreichsten im gesamten Markt. Je nach Anforderung stehen Microvetten mit konischer oder zylindrischer Innenform sowie die Möglichkeit verschiedener Entnahmetechniken - End to End oder mit Abnahmerand - zur Wahl.

  • 1 - 10 von 87 Produkten
  • Produkte pro Seite: 5 ǀ  10 ǀ  alle

Allgemein

  • +

    In welcher Reihenfolge sollte man bei der Kapillarblutgewinnung entnehmen?

    Die CLSI Norm (Clinical and Laboratory Standards Institute) empfiehlt EDTA, Heparin, Heparin-Gel, Fluorid, Serum und dann Serum-Gel.

  • +

    Warum gibt es keine Microvette® mit Citrat-Präparierung für die Gerinnung?

    Kapillarblut ist nicht für die Gerinnungsdiagnostik geeignet. Bei der kapillaren Blutentnahme wird immer ein gewisser Anteil Gewebeflüssigkeit mit aufgenommen. Dies kann bei der Gerinnungsanalytik zu einer Verfälschung der Messwerte führen.

  • +

    Warum gibt es Microvetten mit konischen und zylindrischen Innengefäßen?

    Microvetten mit konischen Innengefäßen bieten selbst bei geringen Blutmengen einen optimalen Serum- bzw. Plasmaüberstand zum Abpipettieren. Das zylindrische Innengefäß erleichtert das Mischen der Probe und ermöglicht eine optimale Geltrennung nach der Zentrifugation.

  • +

    Kann die Microvette® an Analysengeräten vollautomatisch abgearbeitet werden?

    Es stehen spezielle Trägerröhren (z. B. Art. Nr. 55.1570; 55.1572; 55.1571) zur Verfügung, die eine Adaption an Analysensystemen und Zentrifugen ermöglichen.

  • +

    Mit welchen Entnahmetechniken kann man mit der Microvette® kapillar Blut entnehmen?

    Mit der Microvette® hat der Anwender die Wahl zwischen zwei Abnahmetechniken. Entweder kann das Blut mittels der vormontierten End-to-End Kapillare oder mit dem speziellen Abnahmerand entnommen werden.  

  • +

    Gibt es ein Verfallsdatum und wenn ja, wo kann es abgelesen werden?

    Ja, jede Microvette® ist mit Verfallsdatum und Chargennummer gekennzeichnet.

  • +

    Welche Zentrifugationsbedingungen sind für Microvette® und Multivette® mit Serum-Präparierung zu beachten?

    Für Serum sind 5 Minuten, 10.000 x g bei 20°C die optimale Bedingung. Die empfohlenen Zentrifugationsbedingungen sind auf den Etiketten der jeweiligen Innenkartons aufgedruckt und können auf der Sarstedt-Homepage unter den Produktspezifikationen nachgelesen werden.

  • +

    Welche Zentrifugationsbedingungen sind für Microvette® und Multivette® mit Serum-Gel und Lithium-Heparin-Gel-Präparierung zu beachten?

    Für Serum-Gel und Lithium-Heparin-Gel sind 5 Minuten, 10.000 x g bei 20°C die optimale Bedingung. Die empfohlenen Zentrifugationsbedingungen sind auf den Etiketten der jeweiligen Innenkartons aufgedruckt und können auf der Sarstedt-Homepage unter den Produktspezifikationen nachgelesen werden.

  • +

    Welche Zentrifugationsbedingungen sind für Microvette® und Multivette® mit Lithium-Heparin, Fluorid und EDTA zu beachten?

    Für Lithium-Heparin, EDTA und Fluorid sind 5 Minuten, 2.000 x g bei 20°C optimal. Die empfohlenen Zentrifugationsbedingungen sind auf den Etiketten der jeweiligen Innenkartons aufgedruckt und können auf der Sarstedt-Homepage unter den Produktspezifikationen nachgelesen werden.

  • +

    Kann die Microvette® auch für die so genannte venöse Abtropfmethode verwendet werden?

    Die Microvette® bietet ideale Eigenschaften für die kapillare Blutentnahme, kann jedoch auch für die venöse Abtropfmethode verwendet werden. Alternativ können die präparierten Mikro-Probengefäße mit anhängendem Deckel oder Schraubverschluss verwendet werden. Diese sind optimal für die venöse Abtropfmethode geeignet.

  • +

    Mit welchem Kapillarsystem kann man die BSG bestimmen?

    Die Microvette® CB 200 BSG (Art. Nr. 18.1325) eignet sich optimal zur Messung der Blutsenkung aus Kapillarblut.

  • +

    Ist die Multivette® für die venöse oder für die kapillare Blutentnahme geeignet?

    Mit der Multivette® sind beide Entnahmetechniken möglich. Das Kapillarrohr wurde so entwickelt, dass entweder direkt mit dem selbstfüllenden Kapillarrohr Kapillarblut entnommen werden oder durch Aufsetzen einer Safety-Luer-Kanüle auf das Kapillarrohr Venenblut entnommen werden kann.

  • +

    Warum hat die Multivette® zwei Markierungen, bzw. welche ist die Füllstandsmarkierung?

    Beide Markierungen beziehen sich auf den Füllstand. Da die Multivette® während der Blutentnahme horizontal, leicht geneigt gehalten wird, kann an der Markierung am Boden der Multivette® der richtige Füllstand abgelesen werden. Nach der Entnahme wird das Kapillarrohr durch das Herausziehen entleert. Der Füllstand der aufrecht stehenden Multivette® kann an der oberen Markierung abgelesen werden.

  • +

    Wann sollte die Minivette® POCT verwendet werden?

    Die Minivette® POCT ist besonders für präzise Aufnahme und Abgabe von geringen definierten Vollblutproben geeignet. Dies ist besonders bei Schnelltests (POCT) erforderlich.

nach oben

Minivette® POCT

Microvette® CB 200 - BSG

Microvette® CB 200 - BSG

Microvette® CB 200 - BSG

(DE & EN)  
Multivette® 600

Multivette® 600

Multivette® 600

(DE)  
Zentrifugationsbedingungen Microvette® & Multivette® & Mikro-Probengefäße

Zentrifugationsbedingungen Microvette® & Multivette® & Mikro-Probengefäße

Zentrifugationsbedingungen Microvette® & Multivette® & Mikro-Probengefäße

(DE & EN)   (DE & EN-US)