Blutentnahmesysteme

Blutentnahmesysteme

Das venöse Blutentnahmesystem S-Sedivette® ermöglicht die hygienische und einfache Handhabung im geschlossenen System. Das kapillare Blutentnahmesystem Microvette® CB 200 BSG ist für nur 200 µl Blut ausgelegt und sorgt für eine minimale Patientenbelastung bei der Blutentnahme. Beide Systeme zeigen nachweislich sehr gute Vergleichswerte mit der Westergren-Methode.

  • 1 - 10 von 15 Produkten
  • Produkte pro Seite: 5 ǀ  10 ǀ  alle

Allgemein

  • +

    Sind die Werte aus der S-Sedivette® mit der Westergren-Methode vergleichbar?

    Die S-Sedivette® wurde für die Bestimmung der Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) nach der Westergren-Methode entwickelt und evaluiert.

  • +

    Muss die S-Sedivette® nach der Blutentnahme gemischt werden?

    Ja, die S-Sedivette® muss nach der Blutentnahme sofort gründlich gemischt werden: die S-Sedivette® fünfmal langsam über Kopf schwenken. Die Luftblase / Glasperle muss immer bis zum anderen Ende durchwandern! Kein schnelles Hin- und Herschütteln. Zur Sicherheit und Zeitersparnis werden die speziellen Mischgeräte Sarmix® M 200 und Sarmix® M 2000 empfohlen.

  • +

    Wie lange ist die S-Sedivette® haltbar?

    Die S-Sedivette® hat eine Haltbarkeit von 15 Monaten.

  • +

    Wie ist die S-Sedivette® präpariert?

    Die S-Sedivette® ist mit Tri-Natrium-Citrat-Lösung präpariert, die 20% des Nennvolumens beträgt. Damit wird das für die Blutsenkung wichtige Verhältnis - 1 Teil Citrat + 4 Teile Blut - gewährleistet.

  • +

    Was ist bei der Blutsenkung mit der S-Sedivette® zu beachten?

    Prinzipiell sollte für die Blutsenkung die S-Sedivette® nach der Blutentnahme sorgfältig gemischt werden. Gemäß CLSI Norm ist die Messung spätestens 4-6 Stunden nach der Blutentnahme zu starten. Die erste Ablesung der Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) soll nach 60 Minuten erfolgen.

  • +

    Gibt es eine Möglichkeit, die BSG automatisch zu bestimmen?

    Ja, die BSG kann mit dem Sediplus® S 200 (10 Messplätze) oder dem Sediplus® S 2000 (40 bis zu 160 Messplätze) automatisch bestimmt werden.

  • +

    Müssen alle S-Sedivetten zur gleichen Zeit in die Geräte S 200 bzw. S 2000 gestellt werden?

    Nein, jeder Messplatz kann individuell / zeitlich unabhängig bestückt werden.

  • +

    Können die BSG-Analyser S 200 und S 2000 in ein bestehendes LIS-System integriert werden?

    Ja, die Integration der BSG-Analyser ist über eine Schnittstelle möglich.

nach oben