Zubehör

Zubehör

Impfschlingen-, nadeln und Plattierungsspatel für den Einmalgebrauch sind bequem in der Handhabung und erhöhen die Sicherheit am Arbeitsplatz. Sie reduzieren u.a. das Risiko von Kreuzkontaminationen, sparen Zeit durch den Wegfall des Ausglühens bzw. Abflämmens zwischen zwei Inokulationen und verhindern pathogene Aerosole, die die Gefahr von Keimausbreitungen bergen. Durch die DishRack-Petrischalenständer gehören umfallende Stapel der Vergangenheit an. Jedes DishRack zeichnet sich durch optimales Handling, sicheren Transport und individuell erleichterten Arbeitsablauf aus.

Allgemein

  • +

    Sind Sarstedt-Petrischalen für den Einsatz in automatisierten Plattengießautomaten geeignet?

    Durch die hohe Formbeständigkeit sind unsere Petrischalen optimal für den Einsatz in automatisierten Plattengießautomaten geeignet.

  • +

    Welchen Vorteil bieten Petrischalen mit und ohne Entlüftungsnocken?

    Petrischalen mit Entlüftungsnocken bieten einen verbesserten Gasaustausch. Varianten ohne Entlüftungsnocken bieten aufgrund der geringeren Verdunstungsraten die Möglichkeit einer längeren Inkubation.

  • +

    Welches Einsatzgebiet hat eine zweigeteilte Petrischale?

    Eine in zwei separierte Bereiche unterteilte Petrischale bietet die Möglichkeit von Paralleluntersuchungen unter vergleichbaren Bedingungen oder den Einsatz von zwei verschiedenen Nährmedien.

  • +

    Welches Anwendungsgebiet haben Abstrichtupfer ohne Medium?

    Abstrichtupfer ohne Medium finden häufig Anwendung bei Abstrichen auf intakter Haut und in natürlichen Körperöffnungen, die schnell untersucht werden (innerhalb 1 Stunde). Wir bieten hier drei Versionen an, nämlich Abstrichtupfer aus Holz, Kunststoff und Aluminium.

  • +

    Wozu eignen sich Abstrichtupfer mit Transportmedium?

    Unsere Abstrichtupfer mit Transportmedium eignen sich für einen längeren Transport (bis zu mehreren Tagen) der entnommenen Proben und erhöhen somit die Rückgewinnungsrate. Selbst anspruchsvolle Keime können so den Transport überleben. Das Transportmedium ist gemäß Richtlinie DIN 58942-Teil 4 TP-AL zertifiziert. Das Stabmaterial ist sowohl in Kunststoff als auch in Aluminium lieferbar.

  • +

    Welchen Vorteil bieten Abstrichtupfer mit Kohlezusatz im Transportmedium?

    Ein Abstrichtupfer mit Amies-Transportmedium ermöglicht den Transport der Probe und erhöht die Rückgewinnungsrate. Ein Kohlezusatz im Medium dient der Neutralisation von bakteriellen Toxinen und anderen inhibitorischen Substanzen und bewirkt zudem eine verbesserte Rückgewinnungsrate von verschiedenen Bakterien. Allerdings könnte dieser Zusatz die Analyse auf Petrischalen stören. Der Anwender muss die Eignung des Transportmediums deshalb selbst unter Laborbedingungen prüfen.

  • +

    Welche Anwendungsgebiete haben unsere Abstrichtupfer mit Transportmedium?

    80.1361 - z.B. Rachen, Vagina, Wunden und Haut

    80.1362 - z.B. Rachen, Wunden uro-genital

    80.1363 + 80.1366 - für die Pädiatrie und enge Körperöffnungen wie z.B. Ohren, Nase, Augenwinkel, Urethren bei Mann und Frau

  • +

    Ist der Abstrichtupfer 80.625 autoklavierbar?

    Unser Abstrichtupfer 80.625 ist nicht autoklavierbar. Zwar besteht die Röhre des Tupfers aus dem autoklavierbaren Kunststoff Polypropylen, jedoch sind sowohl der Schraubverschluss (Polyethylen), als auch der Tupferstab (Polystyrol) nicht autoklavierbar. Der Grund hierfür ist die niedrige Temperaturbeständigkeit des PE- & PS-Kunststoffes, welche eine max. Dauergebrauchstemperatur von 60 – 80 °C aufweist. Der Autoklaviervorgang wird bei Temperaturen von min. 121 °C durchgeführt, und eine Beeinträchtigung des Produktes kann dadurch nicht ausgeschlossen werden.

  • +

    Wie wird bei Küvetten die Zentrumshöhe (Z) definiert?

    Die Distanz zwischen dem Küvettenboden und dem Mittelpunkt des Photometer-Lichtstrahls wird als Zentrumshöhe (Z) definiert. Je nach Hersteller und Art des Photometers kann die Zentrumshöhe variieren. Aus diesem Grund bietet Sarstedt die UV-Küvetten in zwei verschiedenen Zentrumshöhen (Z = 8 mm und Z = 15 mm) an. Sollten Kunden die Zentrumshöhe des Photometers nicht genau kennen, kann diese beim Gerätehersteller erfragt werden.

  • +

    Gibt es Küvetten, die für Fluoreszenz-Messungen geeignet sind?

    Fluoreszenz-Messungen werden im 90°-Winkel zur Lichtstahlrichtung des Photometers durchgeführt und können demnach nur bei 4-fach optischen Küvetten angewendet werden. Wir bieten speziell für diese Anwendung eine 4-fach optische Küvette aus Polystyrol (67.754) bzw. PMMA (67.755) an.

  • +

    In welchem Wellenlängenbereich können Sarstedt-Küvetten eingesetzt werden?

    Unsere Küvetten aus Polystyrol werden aufgrund der optischen Eigenschaften vom visuellen Bereich bis in den UV-Bereich bis 330 Nanometer (nm) eingesetzt. Küvetten aus Acryl (PMMA) zeichnen sich dagegen im UV-Bereich über eine höhere Lichtdurchlässigkeit aus und sind deshalb bis etwa 300 nm anwendbar. Das Kunststoffmaterial der UV-Küvette ermöglicht Messungen im UV-Bereich ab einer Wellenlänge von 220 nm.

  • +

    Wie hoch ist die Genauigkeit der 1 µl und 10 µl Impfschlinge?

    Der innere Durchmesser der Impfschlingen liegt innerhalb eines Toleranzbereiches von ± 5 %. Die Toleranz des Aufnahmevolumens der Impfschlingen beträgt ± 30 % und ist von mehreren Faktoren abhängig, nämlich insbesondere von der Beschaffenheit des Mediums und der Arbeitsweise des Anwenders. Kunststoff-Impfschlingen können daher allgemein über halbquantitative Arbeitsprozesse hinaus nicht empfohlen werden.

  • +

    Welche Vorteile bieten Sarstedt-Impfschlingen,- Impfnadeln und -Plattierungsspatel, und für welche Anwendungen sind sie geeignet?

    Unsere Impfschlingen, Impfnadeln und Plattierungsspatel für den Einmalgebrauch sind bequem in der Handhabung und erhöhen die Sicherheit am Arbeitsplatz. Zum einen reduzieren sie das Risiko von Kreuzkontaminationen und sparen Zeit durch den Wegfall des Ausglühens bzw. Abflämmens zwischen zwei Inokulationen. Zum anderen werden pathogene Aerosole verhindert, die die Gefahr von Keimausbreitungen bergen. Flexible Impfschlingen dienen der einfachen Durchführung von Abstrichen oder der Inokulation in Flüssigmedium. Dabei stehen zwei Versionen - 1 µl und 10 µl - zur Verfügung, die zur besseren Unterscheidung farbcodiert sind. Zur Überimpfung oder Abhebung einzelner Kolonien sollte die Impfnadel eingesetzt werden. Um größere Volumina auf Nährböden aufbringen zu können, empfehlen wir den Einsatz des Plattierungsspatels.

  • +

    Aus welchem Kunststoffmaterial werden die DishRack-Petrischalenständer von Sarstedt hergestellt, und sind diese Racks generell autoklavierbar?

    Sowohl das DishRack 50 (93.1647) als auch das DishRack 80 (93.1646) sind aus Polycarbonat hergestellt. Ein Autoklavieren der Racks ist grundsätzlich möglich, jedoch können bei mehrmaligem Autoklavieren (ab 3x) Spannungsrisse an den Nietösen der Racks entstehen, welche die Stabilität der Racks allerdings nicht beeinflussen.  

nach oben