Kanülen & Adapter

Kanülen & Adapter

Kanülen und Multifly®-Kanülen mit und ohne Nadelschutz zeichnen sich durch direkte Einsatzfähigkeit aus. Das Montieren mit einem Kanülenhalter entfällt. Nur vormontierte Systeme wie diese Kanülen bieten sicheren Schutz gegen Infektionen durch kontaminierte, wiederverwendete Kanülenhalter. Der flache Einstichwinkel gewährleistet optimale und sichere Punktion - auch bei kritischen Venenverhältnissen. Der Nadelschutz der Safety-Kanüle und Safety-Multifly®-Kanüle ermöglicht die sichere Beendigung der Blutentnahme durch Einrasten der Nadel im Nadelschutz.

  • 1 - 10 von 43 Produkten
  • Produkte pro Seite: 5 ǀ  10 ǀ  alle

Allgemein

  • +

    Warum gibt es verschiedene Schlauchlängen bei der Safety-Multifly®-Kanüle?

    Es gibt zwei Schlauchlängen: 200 mm und 80 mm. Die Safety-Multifly®-Kanüle mit der Schlauchlänge 200 mm ist für die Blutentnahme bei Erwachsenen gedacht. Die Safety-Multifly®-Kanüle mit der Schlauchlänge 80 mm ist speziell für die Blutentnahme bei Kindern entwickelt worden, um so das Totvolumen und damit den Blutverlust/das nicht nutzbare Blutvolumen so gering wie möglich zu halten.

  • +

    Kann man Safety-Multifly®-Kanülen für Kurzzeitinfusionen verwenden?

    Ja, die Safety-Multifly®-Kanülen sind aus DEHP-freien Materialien hergestellt und daher für die Kurzzeitinfusionen zugelassen.

  • +

    Enthalten die Kanülen-Systeme für die S-Monovette® Latex?

    Das Ventilgummi enthält Naturkautschuk. Naturkautschuk wird zwar aus der Milch des Hevea brasiliensis-Baumes (Latexmilch) hergestellt, unterscheidet sich im Herstellungsverfahren aber grundsätzlich von den typischen Latex-Produkten wie z.B. Einmalhandschuhe. Naturkautschuk wird bei Temperaturen zwischen 160°C und 180°C vulkanisiert. Bei diesen Temperaturen werden die nach den Filterprozessen noch in der Gummimischung verbliebenen Proteine in der Regel denaturiert. Da die im Latex enthaltenen Proteine die Hauptursache für allergische Reaktionen bei Latex-Artikeln sind, ist davon auszugehen, dass diese Ursache nicht mehr gegeben ist.

  • +

    Enthalten die Kanülen-Systeme für die S-Monovette® Nickel?

    Ja, da der zur Produktion von medizinischen Kanülen eingesetzte Edelstahl einen gewissen Anteil von Nickel zur qualitativen Steigerung aufweisen muss. Der Stahl entspricht den normativen Anforderungen an medizinische Kanülen. Es gibt keine Hinweise auf die Möglichkeit allergischer Reaktionen durch den kurzen Kontakt mit der Kanüle.

  • +

    Wie sind die Kanülen-Systeme für die S-Monovette® verpackt?

    Alle (Safety-) S-Monovette®-Kanülen und (Safety-)Multifly®-Kanülen sind einzeln steril verpackt und Pyrogen-frei.

  • +

    Welche Kanüle soll für die Blutentnahme zur Bestimmung von Schwermetallen eingesetzt werden?

    Es wird empfohlen, die Safety-Kanüle für die Metallanalytik Art. Nr. 85.1162.600 in Kombination mit der S-Monovette® Metallanalytik Art. Nr. 01.1604.400 einzusetzen.

  • +

    Gibt es Spezialkanülen für die Blutentnahme bei Säuglingen?

    Ja, es gibt eine Spezial-Kanüle für die Blutentnahme bei Säuglingen: die Micro-Kanüle in den Kanülenstärken 21G, 23G und 25G ist hier besonders geeignet, da sie sich durch eine kurze Kanüle (minimaler Blutverlust, reduziertes Gerinnungsrisiko), freie 360° Drehbarkeit für schwierige Venen sowie einen Haltegriff, auszeichnet.

  • +

    Sollten die Kanülen der S-Monovette® vor der Punktion gebogen werden, um einen flachen Einstichwinkel zu erreichen?

    Ein Vorbiegen von Kanülen ist unter allen Umständen zu vermeiden, da die Sterilität der Kanüle dadurch aufgehoben wird und es durch die Querschnittsverengung des Kanülenrohrs zu Hämolysen kommen kann. Ein flacher Einstichwinkel ist durch das schlanke Design der (Safety-)S-Monovette®-Kanüle auch ohne Vorbiegen absolut gewährleistet.

nach oben