BIOFLOAT™ Sphäroidkultur

BIOFLOAT™ Sphäroidkultur

Die neue BIOFLOAT™ Zellkulturoberfläche für die Sphäroidkultur zeichnet sich durch ihre hochgradig anti-adhäsive Eigenschaft aus. Diese ermöglicht es den kultivierten Zellen bevorzugt Zell-Zell-Kontakte auszubilden ohne an der Gefäßoberfläche zu adhärieren. Dadurch bietet BIOFLOAT™ Ihnen die Möglichkeit schnell und reproduzierbar perfekte Sphäroide herzustellen. 

BIOFLOAT™ findet Anwendung in vielfältigen Bereichen der biomedizinischen Forschung wie der Krebs- und Stammzellforschung, in der präklinischen Phase der Arzneimittelforschung und bei toxikologischen Studien. Hierbei werden die Effizienz und die Zuverlässigkeit von präklinischen Zellmodellen verbessert.

Allgemein

  • +

    Wo findet man die Plattenmaße, die für die Verwendung in einem Analysegerät benötigt werden?

    Die technische Zeichnung finden Sie unter dem Reiter „Technische Informationen“.

  • +

    Welche Zellzahl pro Well soll ausgesät werden?

    Die gewählte initiale Zellzahl hängt vom Zelltyp/von der Zelllinie und der gewünschten Größe der Sphäroide ab. Erfahrungswerte zeigen, dass sich Zellzahlen zwischen 1.000 und 6.000 Zellen/Well eignen. Um die Zellzahl pro Well auf das jeweilige Experiment einzustellen, empfiehlt es sich eine Verdünnungsreihe durchzuführen und anschließend anhand der gewünschten Parameter die optimale Zellkonzentration zu ermitteln.

  • +

    Müssen die Platten nach Aussaat der Zellen zentrifugiert werden?

    Ein Zentrifugationsschritt wird nicht empfohlen. Unnötiges Zentrifugieren kann die Sphäroidbildung sogar negativ beeinflussen. Sollten Sie die Zellen dennoch zu Beginn zentrieren wollen, sollten 200-300 x g für 2-5 min nicht überschritten werden. 

  • +

    Wie schnell bilden sich Sphäroide in den Platten?

    Die Zeit, die die Zellen benötigen, um Sphäroide zu bilden, ist zelllinien-abhängig. Mit BIOFLOAT™ konnte die Bildung nach 2-24 h beobachtet werden. Zu beachten ist, dass einige Zellen zunächst nur losere Aggregate bilden, welche sich über die Zeit zunehmend verdichten, wodurch der Durchmesser des Sphäroids in dieser initialen Phase zunächst kleiner werden kann. 

  • +

    Wieso bilden manche Zellen nur lose Sphäroide?

    Nicht jede Zelllinie oder jeder Zelltyp sind für die Bildung von Sphäroiden gleichermaßen geeignet. Es kann hilfreich sein, Proteine der extrazellulären Matrix zuzufügen, um eine Sphäroidbildung zu ermöglichen. 

  • +

    Wie lange können Zellen in der Platte kultiviert werden?

    Die mögliche maximale Dauer der Sphäroidkultur ist zelllinienabhängig. Es wurden bereits Zellen über 80 Tage durchgehend in der BIOFLOAT™ 96-Well-Platte kultiviert. 

  • +

    Sind die BIOFLOAT™ Platten für die Kultivierung von Organoiden geeignet?

    Sphäroide, die zumeist aus einem oder maximal zwei Zelltypen/-linien bestehen, sind nicht zu verwechseln mit Organoiden, welche komplexere 3D-Zellkulturen sind. Die Bildung von Organoiden ist ein komplexer Prozess, der nicht allein durch die BIOFLOAT™ Platte abgebildet werden kann. Es wurden jedoch zuvor gebildete Organoide erfolgreich in der BIOFLOAT™ Platte kultiviert. 

  • +

    Kann das Medium in der Platte gewechselt werden, ohne eine neue Platte zu nutzen?

    Die BIOFLOAT™ Oberfläche ist sehr robust gegenüber mechanischen Einflüssen, die durch Pipettieren auftreten. Daher lassen sich ohne Probleme mehrere Mediumwechsel in derselben Platte durchführen. 

nach oben

BIOFLOAT™ 3D-Zellkultur Insights – Prof. D. Klein erforscht radioprotektive Strategien in 3D

BIOFLOAT™ 3D-Zellkultur Insights – Prof. D. Klein erforscht radioprotektive Strategien in 3D

BIOFLOAT™ 3D-Zellkultur Insights – S. Dienemann zur Anwendung in der Hypoxie-Forschung

BIOFLOAT™ 3D-Zellkultur Insights – S. Dienemann zur Anwendung in der Hypoxie-Forschung

BIOFLOAT™ 3D-Zellkultur Insights – PD Dr. A. Lavrentieva zu Herausforderungen in der 3D-Zellkultur

BIOFLOAT™ 3D-Zellkultur Insights – PD Dr. A. Lavrentieva zu Herausforderungen in der 3D-Zellkultur

BIOFLOAT™ 3D cell culture insights – Prof. V. Lauschke narrows the translational gap into clinics

BIOFLOAT™ 3D cell culture insights – Dr. M. Pucéat on 3D applications in cardiology