Etiketten

Etiketten

Sicherheit durch einheitliche Kennzeichnung - bei der Herstellung der Spritzenetiketten folgen wir den Vorgaben der ISO 26825 und den Empfehlungen von DIVI und DGAI. Konzept dieser Norm und Empfehlungen ist es, ein Medikament durch eine bestimmte Farbe einer Wirkstoffgruppe eindeutig zuzuordnen (z.B. gelb = Hypnotika), um Vorkommnisse aufgrund von Wirkstoffverwechslungen zu reduzieren.

Finden Sie hier das passende Etikett aus der DATENBANK...

Allgemein

  • +

    Warum werden neuerdings bei bestimmten Wirkstoffen einige Buchstaben mitten im Wort groß geschrieben?

    Hierbei handelt es sich um das sog. "Tall-Man-Lettering-Prinzip". Indem bestimmte Buchstaben groß geschrieben werden – beispielsweise NIFEdipin und niCARdipin - wird die optische Unterscheidbarkeit erhöht.

  • +

    Wofür steht die Abkürzung DIVI?

    Die DIVI  (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) ist ein Zusammenschluss von persönlichen Mitgliedern, wissenschaftlichen Gesellschaften und  Berufsfachverbänden mit dem Ziel der Förderung der Intensivmedizin.

    - www.divi.de

  • +

    Weichen die ISO 26825 und die DIVI-Empfehlungen voneinander ab?

    Bis 2012 stellte die "Empfehlung zur Kennzeichnung von Spritzen in der Intensiv und Notfallmedizin" lediglich eine Ergänzung der ISO 26825 dar. Durch die Überarbeitung 2012 weichen nun die aktuellen Empfehlungen der DIVI auch in einigen Fällen von den Vorgaben der ISO 26825 ab. Dies betrifft  unter anderem die Änderung des Farbcodes für Muskelrelaxantien, die Verwendung von weißer Schrift bei bestimmten Wirkstoffen, die Anwendung des Tall-Man-Lettering-Prinzips und die neuen Gruppen „Cholinergika“ und „Koagulantien“.

nach oben