Microvette® APT

Microvette® APT – Automated Processing Tube

Für eine routinetaugliche Kapillarblutanalytik!

Flexibel in der Entnahmetechnik – Automatisierte Bearbeitung - Verkürzte Turn-Around-Time  

Kapillare Blutentnahme flexibel mit End-to-End Kapillare oder Entnahmerand

Die kapillare Blutentnahme ist ein wichtiger Bestandteil in der Behandlung von Patienten in der Pädiatrie, Geriatrie und Onkologie. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn wegen schwierigen Venenverhältnissen eine venöse Blutentnahme nicht möglich ist.

SARSTEDT bietet mit der Microvette® APT eine flexible und einfache Möglichkeit der kapillaren Blutentnahme. Die Microvette® APT gibt es in zwei Varianten. Beide Varianten besitzen eine identische, äußere Röhrendimensionen von 75 x 13 mm und entsprechen einer Zwischenbodenröhre mit durchstechbarer Verschlusskappe und einer K2EDTA Präparierung. Nur das maximale Füllvolumen und die An- und Abwesenheit der Kapillare unterscheiden sich je nach Variante.

Erhältlich in ISO und EU Farbcode

Microvette® APT 250 – mit End-to-End Kapillare

Die Microvette® APT 250 verfügt über eine integrierte End-to-End Kapillare für ein Füllvolumen von 250 µl. Ist die End-to-End Kapillare komplett gefüllt, kann die Probe bequem und hygienisch durch aufrechte Haltung in das Röhrchen überführt werden. So wird die exakte Blutmenge von 250 µl im Röhrchen gewährleistet.

Microvette® APT 500 – mit Entnahmerand

Die Microvette® APT 500 verfügt über ein variables Füllvolumen von 250 bis 500 μl. Sie ist das ideale Probengefäß für Blutbildanalysesysteme, die zwischen 250 und 500 μl Probenvolumen benötigen. Die Entnahme über den gesamten Entnahmerand fördert eine optimale Blut-Antikoagulans-Vermischung und beugt der Gerinnselbildung vor.

Automatisierte Bearbeitung der Proben

Die Microvette® APT wurde speziell für die automatisierte Bearbeitung auf Blutbildanalysesystemen entwickelt und erfüllt alle dafür wichtigen Anforderungen an ein Primärgefäß. Das Standardmaß von 75 x 13 mm bietet gleichzeitig genügend Platz für alle gängigen Patientenetiketten.

Durch die durchstechbare Verschlusskappe ist die Erstellung eines automatisierten Blutbildes wie bei venösen Proben möglich.

Bearbeitung der Microvette® APT im Analysegerät.

Turn-Around-Time verkürzen

Die Microvette® APT erfüllt die Anforderungen der Verpackungsvorschrift P 650 der ADR/RID für Primärgefäße und eignet sich darüber hinaus auch für den in-house Transport mit Rohrpost und neueren Transportsystemen wie beispielsweise Tempus600®, siehe Abbildung unten.

Durch gleiche Abläufe wie bei venösen Routineproben lassen sich mit der Microvette® APT präanalytische Fehlerquellen vermeiden. Durch den Einsatz der Microvette® APT kann die Turn-Around-Time (TAT) in der Kapillarblutanalytik verbessert und wiederholte Blutentnahmen vermieden werden. Zum Wohl der Patienten.

Transportmöglichkeit der Microvette® APT mit dem Tempus600®